Nachrichten

2017

In diesem Jahr fand in Kamen der erste gemeinsame Bezirkstag der Stenografenbezirke Rheinland-Westfalen und Rhein-Ruhr statt. Von unserem Verein nahmen die Schriftfreundinnen Masling, Barthel, Kriesel, Wilms und Unterbrink erfolgreich teil. Die Schriftfreundin Masling starte auch in den Tastschreibwettbewerben.

Die Deutschen Meisterschaften in Suhl waren auch in diesem Jahr für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Vereins von Erfolg gekrönt. Neben guten Einzelergebnissen konnten wir in diesem Jahr ebenfalls als Mannschaft überzeugen. Durch die Teilnahme unserer langjährigen Berufsstenografen konnten wir in diesem Jahr wieder den ersten Platz einnehmen.

Veronika Masling nahm an den Weltmeisterschaften in Berlin im Juli teil.

Am 23. und 24. September 2017 fand in Rheine der diesjährige Verbandstag statt. Gertrud Schröder-Djug belegte in der Einzelwertung den dritten Platz. Christel Giesing und Veronika Masling landeten unter den Top 10. Die Mannschaft belegte den zweiten Platz.

Anfang November in Celle wurde das Bundespokalschreiben durchgeführt - NRW belegte den letzten Platz.

2016

Auch wenn unsere Schreiberinnen zum großen Teil bereits an den Seniorenmeisterschaften teilnehmen können, nehmen Sie noch mit Begeisterung am jährlichen Bundesjugendschreiben teil und erreichen tolle Ergebnisse wie z. B. Christel Giesing und Veronika Masling jeweils 300 Silben mit Note 3.

Die Deutschen Meisterschaften in Kalkar beschlossen die Teilnehmer unseres Vereins u. a. mit dem zweiten Platz für unsere Steno-Mannschaft. Heinz-Uwe Müller erreichte mit einer Leistung von 425 Silben in der Einzelwertung die bronzene Medaille.

An den Seniorenmeisterschaften haben in diesem Jahr Sigrid Barthel und Heidi Unterbrink teilgenommen und jeweils 220 Silben erreicht.

2015

Mit deutlichem Vorsprung vor ihrem Dauerkonkurrenten aus Goslar sicherten sich die Dortmunder Kurzschriftler des Stenografenvereins 1864 e. V. am Wochenende in Haltern erneut den Titel eines Deutschen Meisters. In der Besetzung Heinz-Uwe Müller, Gertrud Schröder-Djug (beide jeweils 400 Silben/min), Beate Beine (350 S.), Christel Giesing (340 S) und Isolde Sachs (300 S.) gewannen sie zum dritten Mal hintereinander den Siegerpokal, der damit endgültig erworben wurde. Diese Titelsammlung ist einmalig in Deutschland und wurde nach der Ära Lux ab dem Jahre 2011 von seinen ehemaligen Schülern unter der Leitung ihres Trainers Gerd Rölleke erfolgreich fortgesetzt.
Auch die 2. Mannschaft des Vereins mit Veronika Masling, Annette Muhs, Sigrid Barthel, Eva Fenske, und Ingeborg Kriesel konnte sich mit ihren Leistungen zwischen 200 und 300 Silben/min auf einem 5. Platz in diesem Wettbewerb hervorragend platzieren. Als Einzelschreiber gehörten weiterhin Heidrun Paul, Heidi Unterbrink und Beate Wilms zur Dortmunder Delegation.

2014

Beim Pokalwettbewerb der Bundesländer am 8. November in Regensburg kam das Team Westdeutschland mit nur 4 teilnehmenden Schreibern auf den 4. Platz. In diesem Team schrieben Christel Giesing 320 und Veronika Masling 300 Silben. Die Veranstaltung litt unter den Folgen des Bahnstreiks, wodurch einige eingeplante Teilnehmer nicht anreisen konnten.

Diesjähriger Gewinner des Arthur-Lux-Wanderpokals wurde Heinz-Uwe Müller mit seiner Leistung von 350 Silben, mit der er sich bei der westd. Meisterschaft in Kamen am 12. Sept. den Vizemeistertitel erschrieb.

Diese Westdeutsche Meisterschaft war von uns als Vorgriff auf unser 150-jähriges Jubiläum ausgerichtet worden und wie selbstverständlich sicherten wir uns hier auch den Mannschaftstitel bei den Kurzschriftlern. Die Veranstaltung hatte mit der örtlichen Realschule als Austragungsstätte eine ideale Wahl getroffen. Und der Festabend im Mercure Inn-Hotel, Kamen bot einen würdigen Rahmen für eine allseits als gelungen bezeichnete Meisterschaft.

Am 05. Juli 2014 fand in Jena die Deutsche Seniorenmeisterschaft teil, wo unser Mitglied Christel Giesing mit 280 Silben Vizemeisterin wurde.

Mit ihrem insgesamt 9. Mannschaftstitel kehrten die Schreiber des Stenografenvereins Dortmund 1864 e. V. von den Deutschen Meisterschaften in Kurzschrift, Tastschreiben, Autorenkorrektur und professioneller Textverarbeitung aus dem niedersächsischen Einbeck zurück. Damit gelang ihnen nicht nur die Wiederholung des Titelgewinns aus dem Vorjahr, sondern auch das beste Aushängeschild für die im Dezember bevorstehenden Feierlichkeiten zum 150-jährigen Vereinsjubiläum. Überraschender aber war der dritte Platz und die damit verbundene Erringung der Bronzemedaille durch die zweite Mannschaft des Vereins, die sich hinter dem Dauerrivalen aus Goslar auf dem Siegertreppchen feiern lassen konnte. Damit bewies das Team, dass Dortmund nach wie vor die Hochburg der deutschen Schnellschreiber ist.
Zu den Erfolgen trugen bei: in der 1. Mannschaft Beate Beine (375 Silben/min), Gertrud Schröder-Djug , Heinz-Uwe Müller, Beate Mennekes (alle 350 Silben/min) sowie Franz-Josef Eilting (300 Silben/min), in der2. Mannschaft Isolde Sachs, Veronika Masling, Christel Giesing (jeweils 280 Silben/min), Eva Fenske (260 Silben/min) und Beate Wilms (240 Silben/min).
Als Einzelschreiber komplettierten Ingeborg Kriesel (220 Silben/min) und Heidi Unterbrink das Dortmunder Teilnehmerfeld.
In englischer Kurzschrift erreichten Beate Beate und Veronika Masling jeweils 130 Silben/min.
Vielseitigste Schreiberin war erneut Veronika Masling, die neben den oben genannten Ergebnissen auch neue persönliche Bestleistungen im 30- Minuten-Schnellschreiben auf der PC-Tastatur mit 425 Anschl./min und 6 Gesamtfehlern, im 20- Min-Perfektionsschreiben mit 410 Anschl./min und 4 Fehlern und in der Kombinationswertung mit Rang 33 einen guten Platz im oberen Drittel des Teilnehmerfeldes erreichte. Bei der Textbearbeitung und gestaltung führte sie darüber hinaus 89 Korrekturen aus. Insgesamt konnte sie sich damit über 7 Leistungsurkunden freuen.
Getreu dem Herberger-Wort „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ heißt es nun „La Decima“ ins Auge zu fassen und im kommenden Jahr im benachbarten Haltern am See den 10. Triumph und damit den endgültigen Erwerb des Meister-Wanderpokals anzustreben.

Am 04. / 05. April fand in Bergkamen der diesjährige Bezirkstag statt. Unsere Schriftfreundin Isolde Sachs wurde Bezrksmeisterin und die Mannschaft in der Besetzung Isolde Sachs, Sigrid Barthel, Eva Fenske, Beate Wilms und Ingeborg Kriesel holte sich Mannschaftstitiel.

Zum Start in dieses Jahr stand das Bundesjugendschreiben auf dem Programm. Aus der Meisterklasse nahmen teil: Christel Giesing (300 S.) - Isolde Sachs (280 S.) - Veronika Masling (260 S.) - Eva Fenske (240 S.) - Christel Strohmann und Beate Wilms (220 S.) - Heidi Unterbrink, Ulrike Reynaud, Ingeborg Kriesel (200 S.) sowie Heidrun Paul (160 S. in P1) und Monika Schulte-Derne (130 S. in P1).

2013

Im lippischen Bad Salzuflen trug der Deutsche Stenografenbund seine diesjährigen Seniorenmeisterschaften aus. An dieser eher familiär ausgerichteten Veranstaltung werden in zwei Kategorien die besten Schreiber in der Altersklasse 50 + bzw. 60 + ermittelt. Mit Ulrike Reynaud und Heidi Unterbrink hatten wir jeweils eine Repräsentantin unseres Vereins dabei. Beide erreichten in der dritten Minute 200 Silben. Weit vorne konnte sich die regelmäßig in unserem Verein als Gast trainierende Christel Giesing aus Krefeld platzieren. Sie erzielte in der Kategorie P 2 eine Geschwindigkeit von 340 Silben in der 10. Minute. Übertroffen wurde diese Leistung aber von ihrer für den StV Oberhausen startenden Freundin Elfriede Gelhausen, die als älteste Teilnehmerin der Meisterklasse geradezu unglaubliche 425 Silben/min erreichte, eine Leistung, die sie zuvor noch nie erzielt hatte. Da sie 1 Stunde vor dem Kurzschriftwettbewerb auch noch mit einer perfekten Schnellschreibleistung von 302 Anschlägen/min über eine Distanz von 20 Minuten erfolgreich war, konnte sie sich zu Recht als deutsche Kombinationsmeisterin der Senioren feiern lassen. Ein großes Kompliment gilt dem ausrichtenden Salzufler Stenografenverein, der aus Anlass seines 60-jährigen Bestehens eine gelungene Festveranstaltung im Kurhaus der Stadt arrangiert hatte, in deren Verlauf die Siegerehrung der Senioren eingebunden war.

Erfolg auf ganzer Linie hieß es für die westdeutschen Teilnehmer am 25. Bundespokalschreiben in Soest am 23.11. d. J.; denn in allen Disziplinen siegten die Teilnehmer aus NRW. Das hatte es in der 25-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs noch nie gegeben, denn zumindest die Kurzschriftmannschaft musste sich immer der Konkurrenz aus Norddeutschland (16 x) und Bayern (8 x) geschlagen geben. Beim diesjährigen Jubiläumsauftritt wollten die Westdeutschen aber unbedingt den Heimvorteil ausnutzen. So zogen sie zwei bewährte Alleskönner, nämlich Udo Klüting aus Menden und Olaf Rörtgen aus Bottrop von den PC-Wettbewerben ab und setzten sie in der Kurzschriftmannschaft ein. Von insgesamt 9 nominierten westdeutschen Stenografen entstammten 5 unserem Verein. Wir stellten also das Gerüst für die zwei NRW-Steno-Mannschaften, die in Soest an den Start gingen, nämlich Heinz-Uwe Müller, Beate Mennekes, Beate Beine, Isolde Sachs und Veronika Masling. Alle erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen und sicherten dem westdeutschen Team nicht nur erstmalig den Pokalsieg, sondern errangen auch den zweiten Platz in der Mannschaftswertung, was fast noch eine größere Überraschung bedeutete. Zweitbester Schreiber der gesamten Konkurrenz wurde H. U. Müller, der mit 400 Silben sein bestes Ergebnis seit seinem Wiedereinstieg als Wettschreiber erzielte.

Erstmalig fanden die Dortmunder Stadtmeisterschaften in Kurzschrift und im Zehn-Finger-Tastaturschreiben in den neuen Räumlichkeiten des CCDo-Bildungszentrums Brackel statt. Hier hatte die Träger-Organisation Steno 64 am 1. August des Jahres ihre Re-Zertifizierung durch den Gütesiegelverbund erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen der Stadtmeisterschaften wurde die Zertifizierungsurkunde stolz von dem Stadtverbandsvorsitzendem Gerd Rölleke und der Qualitätsbeauftragten Veronika Masling präsentiert.
Stadtverbandsmeisterin in Kurzschrift wurde Veronika Masling mit 300 Silben pro Minute vor Isolde Sachs (260 Silben) und Eva Fenske (240 Silben). Im Tastaturschreiben errang Monika Schulte-Derne mit 392 Anschlägen pro Minute den Sieg vor Beate Wilms (321 Anschläge) und Ingeborg Kriesel (257 Anschläge). Außer Konkurrenz erzielte die vereinslose Daniela Ollech, die alle angebotenen Disziplinen mit Erfolg absolvierte, das beste Ergebnis.
Im nächsten Jahr wird der älteste Dortmunder Verein für Kurzschrift und Tastaturschreiben, der Stenografenverein Dortmund 1864 e. V., 150 Jahre alt. Im Rahmen eines großen Jubiläumsjahres wird der Verein 2014 Ausrichter der nordrhein-westfälischen Meisterschaften in Kurzschrift und Tastaturschreiben, welche voraussichtlich im September 2014 in Dortmund und Kamen stattfinden werden.

Am 22.09.2013 fand der Verbandstag in Oer-Erkenschwick statt. Zwar mussten wir uns der Mannschaft des Paderborner Stenografenvereins geschlagen geben, aber trotz allem war es ein erfolgreiches Wochenende. Die 1. Mannschaft unseres Vereins in der Besetzung Veronika Masling (280), Isolde Sachs (260), Eva Fenske (240), Beate Wilms (220) und Sigrid Barthel (220) konnte sich über die Silbermedaille freuen. Überrascht wurden wir durch die Tatsache, dass die 2. Mannschaft mit Christel Strohmann (220), Ingeborg Kriesel (200), Ulrike Reynaud (200), Heidrun Paul (145) und Heidi Unterbrink die Bronzemedaille gewonnen hat.
Außerdem nahm Veronika Masling noch am 20-Min.-Schnellschreiben auf der PC-Tastatur (Platz 24) sowie an der Textverarbeitung und –gestaltung (früher Autorenkorrektur) teil, wobei sie mit 108 ausgeführten Bearbeitungen eine persönliche Bestleistung aufstellte. In der Summe ihrer Leistungen erreichte sie einen guten Mittelplatz in der sog. Kombinationswertung.

Mit ihrem insgesamt achten Deutschen Meister-Titel im Mannschaftswettbewerb kehrten die Schnellschreiber des Stenografenvereins Dortmund 1864 eV von den Titelkämpfen des vergangenen Wochenendes aus dem friesischen Varel zurück. Heinz-Uwe Müller (400 Silben/Min.), Beate Mennekes (350), Veronika Masling (320), Isolde Sachs (300) sowie Karin Wirsdörfer (240) bildeten das erfolgreiche Team vor ihren Dauerkonkurrenten aus Goslar und den drittplatzierten Offenbachern. Damit haben die Dortmunder Kurzschriftler inzwischen genauso viele Deutsche Meister-Titel sammeln können, wie der BVB im Fußball. Als Einzelschreiber waren Eva Fenske und Beate Wilms mit 240 bzw. 220 Silben/Min. erfolgreich. Veronika Masling schrieb außerdem 401 Anschläge/Min. über eine Distanz von 30 Minuten auf der PC-Tastatur, 120 Silben/Min. in englischer Kurzschrift und nahm in der sogenannten Autorenkorrektur 90 Veränderungen in 10 Minuten vor. Mit diesen Leistungen belegte sie in der Kombinationswertung aller im Programm stehender Wettbewerbe einen Platz im oberen Tabellendrittel.
Als amtierender Deutscher Meister gehen die Dortmunder nunmehr an die Vorbereitungen ihres 150. Jubiläumsjahres, für das besondere Veranstaltungen geplant sind. Zunächst aber steht die Rezertifizierung als staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung auf dem Programm, wofür bis Ende dieses Monats noch viele Pflichtaufgaben anstehen.

In diesem Jahr haben wir mit Isolde Sachs (240 S./Min.), Sigird Barthel (220), Beate Wilms (220), Christel Strohmann (200) und Heidi Unterbrink (200) am Bezirkstag in Bergkamen teilgenommen. In dieser Besetzung gewann unsere Mannschaft vor den Mannschaften aus Hagen und Leverkusen.

2012

An dem vereinsinternen Wettbewerb, den wir im Rahmen des Ende Februar 2012 durchgeführt haben, erzielten unsere Teilnehmer folgende Ergebnisse: Veronika Masling 300 Silben/min / Isolde Sachs, Eva Fenske, Sigrid Barthel jeweils 280 Silben/min / Beate Wilms 260 Silben/min / Ingeborg Kriesel 240 Silben/min / Christel Strohmann 220 Silben/min / Heidi Unterbrink 200 Silben/min.
Bei dem Bundesjugendschreiben 2012 erzielte die 12-jährige Sabrina Neumann in der letzten Stunde ihres Anfänger-Lehrgangs im 10-Minuten-Tastschreiben die erstaunliche Leistung von 228 Anschlägen/Minute mit der Note 1. Mit dieser Leistung landete sie in ihrer Altersklasse bundesweit auf dem zweiten Platz hinter einer Teilnehmerin aus Menden, die 2 Anschläge mehr erzielte. In einer kleinen Feierstunde am 19.04.12 überreichten ihr Gerd Rölleke und ihre Lehrerin Renate Krämer die Urkunde und einen Buch-Geschenkgutschein des Vereins.

Da in diesem Frühjahr kein Leistungsschreiben unseres Bezirks Rheinland-Westfalen stattfindet, haben sechs Mitglieder unseres Vereins außer Konkurrenz am Bezirkstag des Bezirkes Rhein-Ruhr am 24.03.2012 in Gelsenkirchen teilgenommen. Sie erzielten folgende Ergebnisse:
Veronika Masling 280 Silben / Note 3, Sigrid Barthel 240/3, Beate Wilms 220/1, Christel Strohmann 220/3, Eva Fenske 220/4 und Ingeborg Kriesel 200/4.

Auch bei den Leipzig Open am 31.03.12 haben Veronika Masling (260 S/Min.), Karin Wirsdörfer (220 S./Min.) und Ingeborg Kriesel (200 S./Min) eine weitere Übungsmöglichkeit unter WM-Bedingungen wahrgenommen, um sich auf die DM in Suhl vorzubereiten, wo wir als Titelverteidiger versuchen werden, wieder eine gute Platzierung in der Mannschaftswertung zu erreichen.

Mit der deutschen Vizemeisterschaft kehrten die Meisterschreiber des Stenografenvereins Dortmund 1864 E.V. von den diesjährigen Titelkämpfen im thüringischen Suhl zurück. Nach ihrem dritten Rang im Jahre 2010 und dem Sieg im vergangenen Jahr in Stuttgart freuten sich die erfolgsverwöhnten Schreiber Heinz-Uwe Müller (375 S./Min.), Franz-Josef Eilting (325 S./Min.), Beate Mennekes (300 S./Min.) sowie Karin Wirsdörfer und Veronika Masling (jeweils 260 S./Min.) diesmal über den Silberrang, womit sie ihre Medaillensammlung innerhalb von drei Jahren um ein weiteres Edelmetall komplettierten.
Erfolgreichste Dortmunder Teilnehmerin war einmal mehr Veronika Masling, die neben Deutsch auch in englischer Sprache im Tempo von 110 Silben/Min. stenografierte und im halbstündigen 10-Finger-Tastschreiben am Computer mit anschließendem Perfektionsschreiben im Tempo von rund 400 Anschlägen/Min. nahezu fehlerfrei blieb. Auch in der abschließenden Disziplin Textbearbeitung und Textgestaltung führte sie innerhalb von 10 Minuten an einer vorgegebenen Textvorlage 99 Veränderungen durch. Mit diesen Leistungen konnte sie sich in der sog. Kombinations- oder Vielseitigkeitswertung deutschlandweit im vorderen Drittel platzieren.
Zum dritten Male nach der Wiedervereinigung trug der DStB seine Meisterschaften in Thürngen aus. Aber so hervorragende Bedingungen wie diesmal in einem großen Konferenzhotel in 700 m Höhe auf dem Kamm des Rennsteiges im Herzen des mitteldeutschen Wintersport-Leistungszenrum im Großraum Oberhof wurden den Teilnehmern noch nie geboten.

Am 22. / 23.09.2012 fand in Münster der diesjährige Verbandstag statt. Karin Wirsdörfer belegte den dritten Platz in der Einzelwertung der Stenografen. Außerdem hat die Mannschaft unseres Vereins in der Besetzung Karin Wirsdörfer (280 S.), Eva Fenske (260 S.), Beate Wilms (260 S.), Christel Strohmann (220 S.) und Heidi Unterbrink (220 S.) den zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegt. Wir graturlieren allen Teilnehmern.

Am diesjährigen Bundespokalschreiben im November in Öhringen haben für die Mannschaft aus NRW Veronika Maßling (280 S.) und Sigrid Barthel (240 S.) teilgenommen.

Im Rahmen der Dortmunder Stadtmeisterschaften stellte unser Verein auch in diesem Jahr den Großteil der Teilnehmer. In der Kombinationswertung belegte Veronika Maßling Platz 1 und Beate Wilms Platz 3. In der Altersklasse "Ü 70" lag Christel Strohmann in diesem Bereich unangefochten auf Platz 1. Im Bereich Kurzschrift belegten die ersten drei Plätze Isolde Sachs, Karin Wirsdörfer und Veronika Maßling. Die weiteren Platzierungen gingen an Sigrid Barthel, Eva Fenske, Christel Strohmann, Heidi Unterbrink, Ingeborg Kriesel und Beate Wilms. Auch unsere Gastschreiber Christel Giesing, Gerd Skups und Ulrika Reynaud haben außer Konkurrenz erfolgreich teilgenommen.

2011

Am 2. und 3 April 2011 fand der Bezirkstag des Bezirkes Rheinland-Westfalen erneut in Bergkamen statt. Bezirksmeisterin Stenografie wurde wiederum Beate Beine - Vizemeisterin dieses Jahres wurde Isolde Sachs. Im Rahmen der Mannschaftswertung belegten Beate Beine, Isolde Sachs, Christel Strohmann, Sigrid Barthel und Heidi Unterbrink den ersten Platz.

Am selben Wochenende fanden die Leipzig Open statt. An diesem Wettbewerk haben Veronika Masling und Ingeborg Kriesel teilgenommen.

Drei Wochen nach dem BVB feierten auch die Dortmunder Stenografen ihre siebte Deutsche Meisterschaft. Bei den Titelkämpfen vom 1. bis 4. Juni in Stuttgart siegte das Team des ältesten Westdeutschen Kurzschriftvereins in der Besetzung Heinz-Uwe Müller (375 Silben/min), Beate Mennekes (375), Franz-Josef Eilting (350), Karin Wirsdörfer und Veronika Masling (jeweils 320) deutlich vor den häufigen Titelträgern der vergangenen Jahre aus Goslar und Leipzig.
18 Jahre nach dem letzten Titelgewinn gelang den Dortmundern damit wieder einmal der Gewinn der Goldmedaille, womit sie ihrem langjährigen Trainer Gerd Rölleke (75) zum Ende seiner Laufbahn das schönste Abschiedsgeschenk bereiteten.
Vielseitigste Dortmunder Teilnehmerin war Veronika Masling, die neben der deutschen Kurzschrift auch erfolgreich in den Disziplinen englische Kurzschrift, 30-Min-Schnellschreiben am PC, 10-Min-Perfektionsschreiben am PC, bei dem pro 1000 Anschläge nur ein Tippfehler erlaubt ist, sowie in Textbearbeitung und Textgestaltung teilnahm und mit dieser Qualifikation zu den Mitte Juli in Paris anstehenden Welttitelkämpfen reisen wird.
Die Dortmunder Delegation wurde um die drei Einzelschreiberinnen Eva Fenske, Ingeborg Kriesel und Beate Wilms komplettiert, die mit Leistungen von 240 bzw. 220 Silben/min ebenfalls mit Meisterschaftsurkunden ausgezeichnet wurden.
Mit diesen glanzvollen Ergebnissen festigte der Verein seinen Ruf, zumindest in Westdeutschland als überregionale Ausbildungsstätte für hochqualifizierte Stenografen, die nach wie vor in den Parlamenten, bei Dienstleistern für Hauptversammlungen sowie auf den Chefetagen großer Konzerne für die Erstellung von Wortprotokollen dringend gesucht werden, unerreicht zu sein.
Auch die deutsche Juniorenmeisterin Annemarie Mersch aus Rheine, die wöchentlich von ihrem Studienort Düsseldorf zur Steigerung ihrer Kurzschrift-fertigkeit die Dortmunder Trainingsgruppe für Deutsch und Englisch besucht und in Stuttgart sehr erfolgreich an allen angebotenen Disziplinen teilnahm, ist ein beredtes Beispiel hierfür.

Vom 9 bis 16. Juli finden in Paris die Weltmeisterschaften in Stenografie und Tastschreiben statt. Veronika Masling nimmt an nahezu alen ausgeschriebenen Disziplinen teil. Ebenso die bei uns in der Meisterklasse trainierende Annemarie Mersch. Als Jury-Mitglied nimmt auch unser Vorstandssprecher Gerd Rölleke teil.

Am 24. und 25. September fand der diesjährige Verbandstag statt. Leider haben in diesem Jahr nur drei Teilnehmerinnen den Weg nach Leverkusen gefunden. Veronika Masling 280 Silben Note 2, Sigrid Barthel 280 Note 3, Christel Strohmann 220 Note 2. Veronika Masling hat mit 436 Anschlägen im Schnellschreiben außerdem eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt.

Beim Bundespokalschreiben am 0.11.2011 in Einbeck belegte die Mannschaft des Vfl NRW den vierten Platz, und zwar in der Besetzung Sigrid Barthel, Beate Beine, Sabine Hoffmann, Veronika Masling und Gerhard Skups.

An den Stadtmeisterschaften nahmen in diesem Jahr insgesamt 40 Schreiberinnen und Schreiber teil. In der Kombinationswertung siegte Veronika Masling. Die besten Tastschreiber(innen) kamen vom Verein Hombruch. Im Bereich Stenografie belegte Isolde Schs den ersten Platz. Den Preis der IHK sicherte sich Eva Fenske. Auch alle anderen Teilnehmerinnen unseres Vereins konnten mit den Leistungen zufrieden sein.

2010

Am 20. und 21. März 2010 fand der Bezirkstag des Bezirkes Rheinland-Westfalen wiederum in Bergkamen statt. Auch in diesem Jahr waren die Teilnehmerinnen unseres Vereins wieder erfolgreich. Bezirksmeisterin im Bereich Stenografie wurde Beate Beine - Vizemeisterin wurde Rita Blanke.
Bei der Mannschaftswertung Steno belegten Beate Beine, Rita Blanke, Veronika Masling, Eva Fenske und Karin Wirsdörfer als Besetzung unserer ersten Mannschaft Platz 1 und unsere zweite Mannschaft mit der Besetzung Beate Wilms, Ingeborg Kriesel, Christel Strohmann sowie Sigrid Barthel belegt Platz zwei vor der Konkurrenz aus Hagen.

Mit einem nicht für möglich gehaltenen 3. Platz in der Mannschaftswertung und dem Gewinn der Bronzemedaille kehrte das Team des Stenografenvereins Dortmund 1864 E. V. von den Deutschen Meisterschaften aus Marktredwitz im Fichtelgebirge zurück.
Mit dem nunmehr pensionierten ehemaligen WDR-Nachrichtenstenografen Heinz-Uwe Müller (400 Silben/min), dem NRW-Landtagsstenografen Franz-Josef Eilting (325 Silben/min), den WM-Teilnehmerinnen Veronika Masling (340 Silben/min) und Eva Fenske (260 Silben/min) sowie der Verhandlungsstenografin Karin Wirsdörfer (320 Silben/min) konnten die Dortmunder diesmal ihren Dauerkonkurrenten aus Goslar und die stärker eingeschätzten Leipziger hinter sich lassen. Andererseits verfehlten sie ganz knapp den 2. Platz gegen das Überraschungsteam aus Offenbach. Deutscher Mannschaftsmeister wurde überlegen der Gabelsberger Zentralverein München, der u. a. mit drei Schreibern aus dem Deutschen Bundestag angetreten war.
Neben den Medaillenträgern gehörten noch folgende Einzelschreiber der Dortmunder Delegation an: Sigrid Barthel (260 Silben/min), Ingeborg Kriesel und Beate Wilms (jeweils 220 Silben/min). Als vielseitigste Dortmunder Schreiberin erwies sich erneut Veronika Masling, die auch im Schnellschreiben und im Perfektionsschreiben am PC sowie mit neuer persönlicher Bestleistung von 130 Silben/min in englischer Sprache erfolgreich war.

Unsere staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung STENO 64 ist am 29.06.2010 unter dem Geschäftszeichen 1306-132 mit dem „Gütesiegel Weiterbildung“ durch den Gütesiegelverbund Weiterbildung E. V. zertifiziert worden. Mit dieser Auszeichnung kann STENO 64 zusammen mit seinen Kooperationspartnern auch künftig nach dem Weiterbildungsgesetz NRW mit Fördergeldern durch die Landesregierung rechnen.
Vorausgegangen waren Monate der intensiven Prüfung unserer Organisations- und Lehrpersonalstruktur, der Programmgestaltung für die einzelnen Unterrichtsfächer und Bildungsveranstaltungen, der Begutachtung unserer Geschäfts- und Schulungsräume, der Unterrichtsmethoden, des Abrechnungsverfahrens bis hin zum Beschwerdemanagement. Hierfür mussten umfangreiche Dokumente für ein sog. Handbuch und einen Selbstreport erstellt werden, die vor dem Einrichtungsbesuch des Auditors einzureichen waren. Diese wurden anschließend auf ihre Konformität mit den Gütesiegel-Vorgaben für die einzelnen Sachgebiete geprüft, ehe dann der Beirat des Gütesiegelverbundes endgültig die Zertifizierung aussprach.
Vorstand und Mitarbeiter und vor allem unsere ausgebildete Qualitätsbeauftragte Veronika Masling freuen sich über diese Auszeichnung, die den hohen Standard der von uns durchgeführten Weiterbildungsmaßnahmen würdigt.

„Glanzvolle Meisterschaftstage“ möchte man diese gelungenen Verbandsmeisterschaften nennen, die am 11. und 12. September rund 200 Teilnehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen in Dortmunds östlichen Vorort Asseln zusammenbrachte. Zu den Siegern, die mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen ausgezeichnet wurden, zählten in der Kurzschrift die für den Vestischen Stenografenverein Recklinghausen startenden Olaf Rörtgen und Udo Klüting mit jeweils 350 Silben/min vor Beate Beine (StV Dortmund 1864) mit 325 S/min. In der Mannschaftswertung hieß die Reihenfolge Recklinghausen vor Dortmund (Beate Beine, Veronika Masling, Karin Wirsdörfer, Sigrid Barthel und Ingeborg Kriesel) und Paderborn.

Mit gewohnt starken Leistungen warteten die schnellsten Schreiber der Stadt bei den diesjährigen Wettbewerben auf. Gleich 4 Schreiberinnen knackten die Traumgrenze von 300 Silben/min, die die sog. Meisterklasse der Stenografen darstellt. In der Reihenfolge sind dies Beate Beine mit 375 Silben/min vor Veronika Masling 350 Silben/min, Isolde Sachs 325 Silben/min und Karin Wirsdörfer 300 Silben/min. In der Praktikerklasse 2 lagen Beate Wilms und Ingeborg Kriesel absolut gleichauf vor Eva Fenske, wobei alle jeweils 280 Silben/min erreichten. Besondere Erwähnung verdienen die Seniorinnen über 70, bei denen Sigrid Barthel 240 Silben/min erreichte vor Christel Strohmann (220) und Heidi Unterbrink (145).

Bei den Tastaturwettbewerben am PC lagen die beiden Hombrucherinnen Rebekka Schulz und Marion Suhr mit 366 bzw. 340 Anschlägen/min sowie die Mengederinnen Daniela Ollech und Sabine Surmann mit 353 bzw. 356 Anschl./min wegen ihrer geringeren Fehlerzahl deutlich vor der schnellsten Teilnehmerin Veronika Masling, die zwar 411 Anschl./min zu Papier brachte, sich dabei aber einige „Tippfehler“ erlaubte.

2009
Am 28. und 29. März 2009 fand in Bergkamen der Bezirkstag Rheinland-Westfalen statt. Die erste Mannschaft unseres Vereins in der Besetzung Beate Beine, Isolde Sachs, Rita Blanke und Veronika Masling belegte den ersten Platz. Die zweite Mannschaft mit Ingeborg Kriesel, Beate Wilms, Frau Strohmann, Frau Barthel und Uta Kirschbaum belegte Platz drei.
Besonders überrascht war Veronika Masling über ihren dritten Platz in der Einzelwertung Kurzschrift. Hier belegte Beate Beine Platz zwei. Des Weiteren belegte Veronika Masling Platz 3 in der Kombinationswertung.

In diesem Jahr fanden die Deutschen Meisterschaften in Luckenwalde statt. Auch hier waren wir - wie im letzten Jahr - vertreten, und zwar mit Beate Beine, Veronika Masling, Eva Fenske, Beate Wilms und Ingeborg Kriesel. Stolz sind wir darauf, dass wir uns bei der Mannschaftswertung Steno um einen Rang auf Platz vier verbessern konnten.

Die Intersteno rief zu ihren 47. Weltmeisterschaften nach Peking und rund 600 Teilnehmer aus ca. 30 Ländern kamen. "Jede große Reise startet mit einem kleinen Schritt." Ein Zitat unseres Vorstandssprechers Gerd Rölleke als er am 13.08.2009 zusammen mit Veronika Masling und Eva Fenske am Dortmunder Hauptbahnhof den ICE nach Frankfurt betrat. Von dort nahmen Sie einen Flug nach Peking. Aus Dortmunder Sicht gab es sehr erfreuliche Ergebnisse. Beide Teilnehmerinnen erreichten die 5. Ansageminute des deutschen Diktattextes der Kategorie C - was einer Leistung von 240 Silben/Min. entspricht. Am Abend des 21.08.2009 betraten unsere Reisenden in Frankfurt wieder nationalen Boden.

Am 12. und 13. September 2009 fand in Soest der diesjährige Verbandstag statt. Teilnehmerinnen waren Beate Beine (Meisterklasse) sowie Veronika Masling, Beate Wilms, Christel Strohmann und Sigrid Barthel in der Praktikerklasse 2. Ein nicht gerade als leicht zu klassifizierender Text hat allen Teilnehmerinnen ihr gesamtes Können abverlangt. Beate Beine errang den Titel Vize-Verbandsmeisterin und die Mannschaft konnte den im letzten Jahr verlorenen Verbandstitel wieder erringen.

Auch in diesem Jahr dominierten die Schreiberinnen unseres Vereins die Stadtmeisterschaft in Steno und Tastschreiben. Stadtmeisterin im Bereich Steno wurde mit 325 Silben in der Meisterklasse Rita Blanke. Im Bereich Schnellschreiben und Perfektion holte sich Veronika Masling den Titel der Stadtmeisterin. Mit 300 Silben in der Meisterklasse wurde Veronika Masling somit auch Kombinationsmeisterin.

2008
Am 12. / 13.04.08 fand in Dortmund der Bezirkstag Rheinland-Westfalen statt. Hier gewannen die Stenografinnen unseres Vereins zum wiederholten Male den Bezirksmeistertitel.

Unsere Mannschaft – in der Besetzung Karin Wirsdörfer, Veronika Masling, Ingeborg Kriesel, Eva Fenske und Beate Wilms – nahm als reine Frauen-Amateurmannschaft an der Deutschen Meisterschaft in Bad Blankenburg teil. Hier belegte sie den fünften Platz.

Erstmalig in der Geschichte unseres Verbandes fand eine Meisterschaft außerhalb unserer Landesgrenze statt.
Auf dem Verbandstag in Lingen wurde bei extrem schwierigen Ansagetexten trotzallem eine gute Mannschaftsleistung durch Karin Wirsdörfer, Veronika Masling, Eva Fenske und Ingeborg Kriesel erreicht.

Im Rahmen des Stadtverbandes holten sich Isolde Sachs zum wiederholten Male den Stenografie- und Veronika Masling den Kombinationstitel.